Verhaltenskodex - Ehrenkodex - für Hundehalter

Weil ein harmonisches Zusammenleben zwischen Mensch, Hund und Gesellschaft nur dann funktionieren kann, wenn wir alle gewisse Grundregeln respektieren und einhalten – genau so wie die Verkehrsregeln im Strassenverkehr.

Wir haben es in der Hand, ob es für uns Hundehaltende und unsere Hunde zukünftig noch mehr Vorschriften, Gesetze und allenfalls Einschränkungen brauchen wird oder nicht.

Der Verhaltenskodex gilt für alle Hundehalter, egal wie lieb oder wie klein der eigene Hund ist!

Jetzt, nach der Abschaffung der SKN-Kurse ist es umso wichtiger, dass alle Hundehalter über folgende Grundregeln Bescheid wissen:

Verhaltenskodex - Ehrenkodex - für Hundehalter in der Öffentlichkeit

  • Während sich der Hund im Freilauf befindet haben wir ihn jederzeit im Auge und halten ihn in zuverlässiger Abrufdistanz*. In unübersichtlichem Gelände oder vor Wegkreuzungen rufen wir den Hund zu uns* (ev. sogar besser vorübergehend an die Leine), da wir nie wissen was oder wen wir dahinter antreffen.
  • Bei Begegnungen mit Passanten, Joggern, Radfahrern, Reitern usw. rufen wir unseren Hund zu uns* und führen ihn auf der abgewandten Seite vorbei. Sollte unser Hund in diesen Situationen noch unsicher sein, nehmen wir ihn sicherheits- und trainingshalber an die Leine (er soll ja keine Fehler lernen wie z.B. Menschen anspringen, Jogger jagen usw.).
  • Kommt uns ein angeleinter Hund entgegen, nehmen wir unseren Hund unaufgefordert und sofort auch an die Leine*. Im zweiten Schritt kann man den anderen Hundehalter dann in Ruhe fragen, ob ein Kontakt zwischen den Hunden zugelassen werden darf oder lieber nicht. Nicht alle Hunde vertragen sich und es gibt viele Hunde, die sich vor anderen Hunden fürchten usw. - ein guter Hundehalter weiss und akzeptiert das.

  • Wenn wir mehrere Hunde ausführen müssen wir sicherstellen, dass wir alle Hunde in Sicht und unter Kontrolle haben. Bei Begegnungen mit Passanten usw. sind alle Hunde umgehend azuleinen.
  • An befahrenen Strassen, in der Nähe von Schulen, Kindergärten und Sportplätzen, in Wohnquartieren, in öffentlichen Gebäuden, in Restaurants (inkl. Gartenwirtschaft), an Bahnhöfen, an Haltestellen - und immer wenn uns jemand darum bittet, führen wir unseren Hund an der Leine.
  • Hundekot beseitigen wir so spurlos wie möglich und entsorgen ihn korrekt. Dies nicht nur aus Anstand sondern auch aus gesundheitlichen Gründen (Stichwort Parasiten etc.).
  • Unser Hund hetzt keine anderen Tiere (inkl. andere Hunde). Während der Brut- und Setzzeit nehmen wir unseren Hund im Wald und dessen Umgebung an die Leine.
  • Kinder und Hunde – auch wenn sie sich noch so gut verstehen – müssen stets von einer erwachsenen Person, im Idealfall mit Hundeerfahrung, beaufsichtigt werden.
  • Kinder und Jugendliche sollten Hunde nur alleine ausführen, wenn sie diese kräftemassig jederzeit zurückhalten und kontrollieren können.
  • Wir lassen unseren Hund nicht an ungeeignete Stellen pinkeln: Hauseingänge, Hausmauern, Autos, Fahrräder, Spielgeräte von Kindern, Schneemänner, Blumentöpfe usw. sind tabu!
  • Bei Restaurantbesuchen wird der Hund, wenn nass oder schmutzig, gründlich abgetrocknet und gesäubert, bevor das Restaurant betreten wird. Zudem platzieren wir unseren Hund so, dass weder Gäste noch das Personal über den Hund stolpern können.

Verhaltenskodex für Hundehalter

  • So klappt‘s auch mit dem Bauern: während der Vegetationszeit halten wir unseren Hund fern von hohem Gras und Ackerland. Zudem sorgen wir dafür, dass wir keine Hundespielzeuge oder andere Gegenstände auf den Feldern liegen lassen.

* Für den Hund muss dies keine Einschränkung bedeuten, im Gegenteil: ein tolles Rückruf-Spiel zwischendurch wo er gemeinsam mit uns Spass haben und tolle Belohnungen einkassieren kann. Kurz darauf darf man ihn ja meist wieder „frei“ schicken. Man sollte den Hund auf dem Spaziergang ja sowieso etwas beschäftigen.

 

Dein Hund beherrscht den Rückruf noch nicht?

Dann solltest du zwei Dinge tun:

1) Deinem Hund vorübergehend weniger Freilauf gönnen - ansonsten lernt er das „nicht kommen“ nur noch besser. Lass ihn vorübergehend nur noch da frei, wo du weisst, dass du ihn jederzeit zurück rufen kannst.

2) Dich an eine gute Hundeschule wenden und deinen Hund in Sachen Rückruf ausbilden - gemeinsames Training macht sehr viel Spass! Hier findest du eine Auswahl an Hundeschulen.

Der Rückruf ist eines der wichtigsten Signale, die ein Hund lernen sollte. Je besser der Rückruf, je mehr Freiheiten kann man einem Hund geben.

Rückruftraiing Hund

Coming soon:

Verhaltenskodex - Ehrenkodex - gegenüber anderen Hundehaltern

Inputs? Gerne an info [at] hundeherz.ch

 

 

Facebook icon
Twitter icon
Google icon

Autoren

Patricia Wantz
Gründerin von Hundeherz.ch

Hundeherz.ch

Mit Hundeherz.ch hat sie sich zum Ziel gesetzt, Hundefreunden eine vertrauensvolle Online-Anlaufstelle zu schaffen, die mit der Zeit geht.

Sie ist davon überzeugt, dass Aufklärung und Prävention die beste Medizin sind für ein harmonisches Zusammenleben zwischen Mensch, Hund & Gesellschaft.

Weil ihr das Wohlbefinden von Hunden eine Herzensangelegenheit ist.

Mehr über Hundeherz.ch

Mehr von Hundeherz.ch?

Als Hundehalter kostenlos Mitglied werden

 

Hier den Hundeherz.ch Newsletter abonnieren

 

Hier gehts zu den Fachbeiträgen auf Hundeherz.ch

 

Hier gehts zum Online-Verzeichnis von Hundeherz.ch

 

Hier gehts zu den Veranstaltungen auf Hundeherz.ch

Like uns auf Facebook

Über Hundeherz.ch

Hundeherz.ch - weil das Wohlbefinden von Hunden für uns eine Herzensangelegenheit ist. Mit diesem Online-Portal möchte Hundeherz.ch zwischen Hundehaltern, Fachpersonen und Dienstleistern eine Brücke schlagen... mehr

 


 

Unsere Mitglieder